Cafe Palestine Freiburg e.V. ist ein politisch- kulturelles Forum, das über die Situation im Nahen Osten berichten, persönliche Schicksale vorstellen und namhafte Referenten zum Thema einladen möchte. Die kulturelle Vielfalt Palästinas soll durch kleine Konzerte, palästinensische Folklore, Literatur und Kunst gezeigt werden.

Sonntag, 5. November 2017

HERZLICHE EINLADUNG ZUM NÄCHSTEN CAFE PALESTINE FREIBURG AM 13.11.17


Die Antisemitenmacher –
Wie die neue Rechte Kritik an der Politik Israels verhindert


Vortrag und Diskussion mit Abraham Melzer

Montag, 13.11.17 um 19:30 Uhr, Universität Freiburg, KG II, HS 2004

Wer die israelische Politik kritisiert, wird schnell als Antisemit gebrandmarkt. Das gilt auch für eine Vielzahl von Juden.

Abraham Melzer, Urgestein der deutsch-jüdischen Nachkriegsgeschichte, nimmt seit jeher kein Blatt vor den Mund, wenn es beispielsweise darum geht, die nunmehr mehr als 50 Jahre währende Unterdrückung der Palästinenser anzuprangern. In seinem neuesten Buch zeigt er, wie der Antisemitismus-Vorwurf missbraucht wurde und wird. Er kritisiert die bedingungslose Unterstützung Israels durch die deutsche Politik und das jüdische Establishment hierzulande. Und er sagt: Nicht in meinem Namen!

Abraham Melzer ist in Israel aufgewachsen und lebt seit 1958 in Deutschland. Bis 2012 führte er den Joseph-Melzer-Verlag, den sein Vater gegründet hatte. Er verlegte zahlreiche Bücher sowie eine Zeitschrift zum Nahost-Konflikt. Abraham Melzer ist Mitglied in der „Jüdischen Stimme für gerechten Frieden in Nahost“.

Freitag, 13. Oktober 2017

Einladung zum Vortrag von Annette Groth: Bedrohung der Meinungsfreiheit - Die Kampagnen der "Freunde Israels"


HERZLICHE EINLADUNG VON CAFE PALESTINE FREIBURG



Bedrohte Meinungsfreiheit – Die Kampagnen der „Freunde Israels“

Vortrag und Diskussion mit Annette Groth, Entwicklungssoziologin


Dienstag 24.10.2017 um 20 Uhr
Universität Freiburg, KG III, Hörsaal 3044

Eintritt 2,50 €



Um die öffentliche Debatte der israelischen Menschen- und Völkerrechtsverstöße zu verhindern,
werden weltweit und ganz besonders in Deutschland Kampagnen gegen Veranstaltungen,
Publikationen und Personen geführt, die sich mit dem Palästina-Konflikt befassen.

Fundamentale Grundrechte, wie das Recht auf freie Meinungsäußerung, werden stetig
untergraben - die Antisemitismus-Keule schlägt schnell und hart zu, um jegliche
Diskussion direkt im Keim zu ersticken.

Annette Groth ist Entwicklungssoziologin und war von 2009 bis 2017 menschenrechtspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE im Bundestag, Fokus auf Nahost- und Migrationspolitik. Sie arbeitete u.a. bei UNHCR in Genf und Brot für die Welt, Stuttgart. Aus persönlicher Erfahrung wird sie berichten, wie der politische Diskurs auf höchster Ebene manipuliert wird.


--
Cafe Palestine Freiburg e.V.
Für Aussagen von ReferentInnen sowie Inhalte von externen Links/Artikeln übernehmen wir keine Verantwortung.
Sie müssen nicht notwendigerweise die Meinung von Cafe Palestine Freiburg wiedergeben.

Montag, 11. September 2017

WILLKOMMEN ZURÜCK - CAFE PALESTINE FREIBURG FREUT SICH AUF EINEN SPANNENDEN HERBST! - EINLADUNG ZUR ERSTEN VERANSTALTUNG AM 21.9.17

Fairer Handel in Palästina - Wirtschaftliche Perspektiven und Chance zur Selbständigkeit


Donnerstag, 21. September 2017, 19.30 Uhr - Weltladen Gerberau, Gerberau 12, Freiburg
 

Eintritt frei

Palästina ist eine sehr fruchtbare Region. Hier gedeihen Früchte, Gemüse, Mandeln und Kräuter besonders gut. Doch die schwierige politische Lage erschwert die kleinbäuerliche Landwirtschaft und dadurch die Existenz vieler Familien. Die Arbeit der Fairhandelsorganisationen Canaan Fair Trade und Palestine Fair Trade Association verbessert die Handelsbedingungen für Kleinbauern, erhält den
Zugang zu internationalen Märkten und trägt zu einem existenzsichernden Einkommen bei.


Es berichten mit einem live übersetzten Bildervortrag  Ibtissam Musa und Fida Abdallah von Canaan Fair Trade/Palästina



Musikalische Beiträge von Dr. Hadji Ahmed Abdelali





Fida Abdallah
Während ihres Studiums lernte Fida die weltweite Fair Trade Bewegung kennen. Wie diese globale Armut bekämpft, sich für Nachhaltigkeit einsetzt und kleinbäuerliche Dorfstrukturen unterstützt: All dies hat Fida inspiriert, Teil des Fairen Handels
zu werden. Seit Ende ihres Studiums setzt die 27-Jährige sich voller Leidenschaft für diesen ein – als Mitglied der „Familie“ von Canaan Fair Trade.


Fida wuchs im palästinensischen Bauerndorf Al Zababdeh nahe Jenin im nördlichen
Westjordanland auf, sie hat drei Geschwister. Ihre Mutter führt ein eigenes Reisebüro; dabei wird sie unterstützt vom Vater, der gelernter Schneider ist. Fida ist Absolventin mit Ehrenabschluss im Fachgebiet Buchhaltung der Arabisch-Amerikanischen Universität Jenin.


Die junge Frau betont: “Das ist für mich keine gewöhnliche Verkaufstätigkeit. Ich bin Teil eines Familienunternehmens mit einer sozialen Mission. Diese fängt bei den Kleinbauernfamilien und ihren wunderbaren persönlichen Lebensgeschichten an. Die hohe Qualität ihrer handwerklich produzierten Lebensmittel und die einzigartigen Obstanbauflächen in voll integrierter Permakultur, die sich über Tausende von Jahren entwickelt hat – all das verleiht meiner Arbeit eine ganz besondere Bedeutung.“



Ibtissam Musa, 47 Jahre alt und Mutter von acht Kindern, ist eine stolze palästinensische Frau. Vor Jahren fasste sie den Entschluss, sich den großen Herausforderungen ihres Lebens zu stellen – gegen alle Widerstände.
Sie will nicht aufgeben, bis sie ihren Traum verwirklicht hat, ihren Kindern eine gute Bildung zu ermöglichen.


Aufgewachsen ist Ibtissam in Dair Ballout, einer palästinensischen Stadt im nördlichen Westjordanland. Ihre Eltern und Großeltern hatten eine kleine Landwirtschaft. Zum Unterhalt ihrer Familien  kultivierten sie verschiedene Obst- und Gemüsesorten und züchteten Hühner sowie Schafe.
Ibtissam lebte viele Jahre ein einfaches, aber schönes Leben. Sie arbeitete gemeinsam mit ihrem Mann, um für die Familie zu sorgen und genug für die Schulausbildung der Kinder zu verdienen. Doch Ibtissam war schon immer eine Unternehmerin. So fand sie sich mit bestehenden Realitäten nicht einfach ab, sondern machte sich daran, diese zu verändern. Am Anfang stand die Investition in den Kauf von Rindern, dann wechselte sie in kleinere Catering-Projekte für den lokalen Markt.


Im Jahr 2008 ergriff Ibtissam eine weitere Chance, die sich ihr bot: Canaan Fair Trade und die Palestine Fair Trade Association (PFTA) suchten nach Frauen, die neue Genossenschaften gründen sollten, um qualitativ hochwertigen Maftoul (palästinensischer Couscous) herzustellen. Ibtissam war dafür die perfekte Person. Zusammen mit fünf Frauen – Freundinnen und Nachbarinnen – konnte sie bereits im ersten Jahr 200 kg eigenen Maftoul produzieren. Durch ihr Organisationstalent schaffte es Ibtissam, eine der erfolgreichsten Frauengenossenschaften Nordpalästinas aufzubauen – die Dair Ballout Genossenschaft.



Hadji Ahmed Abdelali ist promovierter Physiker und stammt aus Algerien. Seine Kindheit und Jugend waren geprägt von einer Fusion aus traditioneller Sufi-Musik, arabischer Musik und afrikanischen Rhythmen. Seit einigen Jahren lebt und arbeitet er in Freiburg, wo er großen Gefallen an Jazz, freier Improvisation, zeitgenössischem Tanz und Theater sowie an der Poesie gefunden hat. Seine unglaubliche Kreativität mündete in die Gründung verschiedener Ensembles.
Wir freuen uns, ihn erneut als wunderbare Berreicherung einer unserer Veranstaltungen begrüßen zu dürfen.


Fairköstigung von Leckereien aus den Projekten





Veranstalter: Cafe Palestine Freiburg e.V. und Süd-Nord-Forum e.V./ Weltladen Gerberau http://www.weltladen-gerberau.de/

in Kooperation mit der dwp eG, Ravensburg